Der Beitrag: Allergiker-Äpfel mit Aroma wurde am Sunday, 16. September 2018 veröffentlicht und unter Pflanzen abgelegt.
Noch vor 20 bis 30 Jahren gab es sie fast überall in den älteren, gewachsenen Gärten oder entlang von Feldrainen, Äckern und Landstraßen. Große, alte Apfelbäume mit leckeren Regionalsorten. Dabei so klangvolle Namen wie Rheinischer Bohnapfel, Dülmener Rosenapfel, Trierer Weinapfel oder Kölner Blau. Viele dieser alten Lokalsorten sind verschwunden und doch sind sie heute wichtiger denn je und das nicht nur für Klima und Umwelt.

Äpfel sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Sie enthalten viele Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe und fast kein Fett. Da Äpfel zu 85 Prozent aus Wasser bestehen, sind sie zudem kalorienarm. Aber: Etwa vier Millionen Menschen in Deutschland sind allergisch gegen den Obstklassiker. Untersuchungen haben ergeben, dass sogenannte Polyphenole für die Verträglichkeit eine Schlüsselrolle spielen. Polyphenole, die das Apfelallergen ausschalten, sind vor allem in alten Apfelsorten wie dem Boskoop, Goldparmäne, Sanatana, Berlepsch, etc enthalten.
Um die Verträglichkeit einer Sorte zu überprüfen, sollten Allergiker*innen zuerst den "Lippentest" durchzuführen. Dazu reicht es, ein kleines Stück ungeschälten Apfels an die Lippen zu halten und kurz abzuwarten, ob das Immunsystem mit einer allergischen Reaktion antwortet. Ist das nicht der Fall, können auch Allergiker den Apfel essen.
Ältere und verträglichere Apfelsorten sind oft nur auf Obstmärkten zu finden. Für diejenigen, die einen eigenen Garten haben, kann es sich deshalb lohnen, eigene spezielle Apfelbäume anzupflanzen. Dies trägt außerdem dazu bei, alte Apfelsorten und das natürliche Biotop der Streuobstwiese mit ihren vielen Tier- und Pflanzenarten zu erhalten. Wir haben uns seit Jahren auf das Gebiet der Alten Obstsorten spezialisiert und bieten ganzjährig ein umfangreiches Apfelsortiment an, das wie nahezu europaweit versenden.

Dabei bieten wir stets pro Sorte 3 verschiedene Wuchsformen an:
  • Apfel-Buschbäume (Niederstämme)
  • - diese stehen auf der schwachwüchsigen Unterlage M26 und werden nur 3-4 m hoch. Sie sind daher ideal für kleinere Gärten und lassen sich noch problemlos mit einer kleinen Stehleiter pflegen und beernten.
  • Apfel-Halbstämme
  • - die Apfel-Halbstämme werden bei uns in der Regel schon auf Sämlingsunterlagen veredelt, da die Bäume so deutlich standfester sind. Die Halbstämme ergeben schon richtige kleine Bäume bis um 6m Wuchshöhe. Der untere Astkranz kann später entfernt werden, so dass man sich problemlos unter den Bäumen bewegen kann. Obst-Halbstämme sind ideal für mittlere und größere Gärten und Anlagen - sie lassen sich noch gut pflegen und beernten.
  • Apfel-Hochstämme
  • - die Apfel-Hochstämme sind ebenfalls auf Sämlingsunterlagen veredelt und werden 8-10 m hohe Bäume mit entsprechend breiten Kronen. Sie sind nur für wirklich große Gärten und Obstwiesen (Streuobstwiesen) geeignet. im Kombination mit verschiedenen Obstarten und unterschiedlichen Wuchsformen ergibt sich dort ein natürliches Landschaftsbild mit besonders hohem ökologischen Nutzen. Bei geschickter Sortenwahl können Sie so fortlaufend frisches Obst ernten von August bis November.
Beachten Sie beim Pflanzen von Obstbäumen unbedingt die Befruchtungsverhältnisse. Apfelbäume benötigen zwingend eine zweite Sorte zur Befruchtung. Unser Tipp: Der Allergiker-Apfel Goldparmäne gilt als der Universalbestäuber für besonders viele andere Apfelsorten.




Welche Alten Sorten können wir Ihnen nun besonders als Allergiker-Äpfel empfehlen .....?


  • Allergikerapfel Alkmene

  • - Die Apfelsorte Alkmene ist ein in Deutschland bekannter Apfel seit etwa 1960. Der Apfel Alkeme ist im Wuchs eher schwach bis mittelstark mit einer schmalen Krone und guter Verzweigung. Der Halbstamm (auf Bittenfelder Sämlings-Untzerlage) wird ca 6 m hoch und hat einen Platzbedarf von ca 5x5 bis 6x6 m. Bis 400 m Höhenlage problemlos anbaubar, auch auf eher trockenen Böden. Die Früchte des Apfels Alkmene sind klein bis mittelgroß, berostet, sonnenseits gestreift bis flächig karminrot mit gelblichem Fruchtfleisch. Alkmene ist aromatisch mit feiner Säure, leider etwas druckempfindlich. Beim Apfel Alkmene handelt es sich um einen sehr gut verträglichen Allergikerapfel! Die Erträge sind mittelmäßig. Dem hohen Fruchtfall kann man mit Fruchtausdünnung gut entgegenwirken. Die Reife beginnt Anfang bis Mitte September, Genußreife September bis Ende November. Als Befruchter für den Apfel Alkmene eignen sich u.a.die Apfelsorten Berlepsch, Cox Orange, Discovery, Goldparmäne und James Grieve.

  • Allergikerapfel Berlepsch

  • - Der Wuchs ist mittel bis stark, betont aufrecht mit einer Neigung zum Verkahlen. Ein frühzeitiges Herunterbinden der Leitäste wirkt sich positiv auf das Wachstum und Fruchtansatz aus. Der Hochstamm ist auf Bittenfelder Sämling veredelt, wird um 10 m hoch und hat einen Platzbedarf von 10x10 m. Die Früchte sind klein bis mittelgroß, flach, grünlichgelb mit roter Backe und deutlichen Lentzellen. Das Fruchtfleisch ist weiß, saftig, aromatisch und fein weinsäuerlich. Die Reife beginnt Anfang Oktober (Genußreife von November bis März). Die Erträge sind mittel und nicht ganz regelmäßig. Beim Apfel Freiherr von Berlepsch handelt es sich um einen sehr gut verträglichen Allergikerapfel! Als Befruchter für den Roten Berlepsch eignen sich u.a. Alkmene, Cox Orange, Discovery, Gloster, Goldparmäne, Idared und james Grieve. Der Apfel Roter Berlepsch ist ein sehr wohlschmeckender Apfel, jedoch etwas anspruchsvoll an den Standort und daher nur für beste Lagen zu empfehlen.

  • Allergikerapfel Goldparmäne

  • - Die Apfelsorte Goldparmäne ist bereits aus dem Mittelalter ist uns bekannt und um 1700 aus Frankreich nach Deutschland gekommen. Der Wuchs beim Apfel Goldparmäne ist mittelstark, steil aufrecht mit starker Quirlholzbildung. Der Apfel-Hochstamm ist auf der Unterlage Bittenfelder Sämling veredelt, wird 8-10 m hoch und hat einen Platzbedarf von rund 8x8 bis 10x10 m. Die Früchte sind bei Goldparmäne klein bis mittelgroß, knackig, süß, mit leicht säuerlichem Aroma. Der Apfel Goldparmäne ist für Allergiker sehr gut geeignet! Die Reife erfolgt ab Ende September (Herbstapfel), bei Genußreife bis Februar. Die Erträge sind mittelhoch - der Baum neigt zur Alternanz, ein Ausdünnen ist daher empfehlenswert. Als Befruchter für den Apfel Goldparmäne eignen sich u.a. die Befruchtersorten Alkmene, Berlepsch, Cox, James Grieve, Ontario. Wegen des guten Geschmacks ist die Goldparmäne ein wertvoller Apfel für den Liebhaberanbau, der jedoch einen hohen Wärmeanspruch hat. Goldparmäne gilt als guter Bestäuber für viele Apfelsorten!

  • Allergikerapfel Gravensteiner

  • - Die Apfelsorte Roter Gravensteiner ist ein wertvoller Tafelapfel für den Hausgarten und eine Alte Apfelsorte, die vermutlich aus Norditalien nach Mitteleuropa kam. Der Wuchs des Gravensteiner Apfels ist sehr stark, zuerst steil, später auch breit werdend, jedoch mit einer lockeren Krone. Der Apfel-Halbstamm ist auf der Unterlage Bittenfelder Sämling veredelt, wird gut 6 m hoch und hat einen Platzbedarf von gut 25-30 m². Die Früchte des Apfels Roter Gravensteiner sind mittel bis groß, breitkugelig, etwas abgeflacht, sonnenseits mit karminrot geflammter Schale, etwas wachsig. Das Fruchtleisch ist weiß, sehr saftig mit einzigartigem Aroma und betörenden Duft. Die Reife beginnt beim Gravensteiner bereits Ende August mit der Haupterntezeit im September. Die Früchte sind ohne Reifezeit sofort eßbar. Die Erträge sind mittelhoch, leider alternierend, eine Fruchtausdünnung ist daher sinnvoll. Als Befruchter für den Roten Gravensteiner Apfel eignen sich u.a. die Befruchtersorten Berlepsch, Cox, Goldparmäne, James Grieve, Klarapfel.

  • Allergikerapfel Prinz Albrecht von Preußen

  • - Die Apfelsorte Prinz Albrecht ist ein Zufallssämling, der 1865 in Schlesien gefunden wurde. Der Wuchs ist mäßig, gedrungen, breit ausladend - ein regelmäßiger Überwachungsschnitt ist empfehlenswert. Der Apfel-Hochstamm ist auf der Unterlage Bittenfelder Sämling veredelt, wird 8-10 m hoch und hat einen Platzbedarf von ca 8x8 m. Die Früchte sind mittel bis groß, rund, glänzend, grünlichgelb mit karminroter Deckfärbung. Das Fruchtfleisch ist grünlichweiß, locker, feinzellig, saftig, mild säuerlich, etwas druckempfindlich. Beim Apfel Prinz Albrecht von Preußen handelt es sich um einen sehr gut verträglichen Allergikerapfel! Die Erträge setzen früh ein und sind regelmäßig. Die Reifezeit beginnt ab Ende September bis Mitte Oktober (Genußreife Oktober bis Januar). Prinz Albrecht ist ein guter tafel- und Kochapfel. Er ist ein sehr frostfester und krankheitsunanfälliger Apfel, der sich besonders für rauhere lagen eignet. Als Befruchtersorten für den Prinz Albrecht empfehlen wir u.a. Elstar, Gloster und Goldparmäne.

  • Allergikerapfel Ontario

  • - Der Wuchs des Apfels Ontario ist mittelstark, anfangs aufrecht bei geringer Verzweigung. Ein regelmäßiger Rückschnitt ist daher zu empfehlen. Die Äpfel des Apfels Ontario werden groß, breitbauchig mit tiefem kelch. Die Schale ist grün, geflammt bis flächig rot und bläulich beduftet, wachsig. das Fruchtfleisch ist grünweiss, sehr saftig, locker, mit hohem Vitamin-C-Gehalt. Die Früchte sind etwas empfindlich für Schalenbräune und Druck. Die Erträge sind hoch, jedoch mit meist stark ausgeprägter Alternanz. Der Ontario ist ein Spätapfel und reift ab Ende Oktober / November (Genußreife bis Ende April). Der Apfel ist auch im Naturlager (z.B. Keller) sehr gut lagerbar. Der Ontario ist ein klassischer Winterapfel mit hervorragenden inneren Werten. Geeignete Befruchtersorten für Ontario sind u.a. Cox Orange, Geheimrat Oldenburg, Gloster, James Grieve, Klarapfel und Rote Sternrenette. Robuster Apfel für den Hausgartenanbau mit besten Lagereigenschaften.

  • Allergikerapfel Roter Boskoop

  • - Alte, robuste Obstsorte (um 1860 aus den Niederlanden), später in ganz Deutschland stark verbreitet. Der Wuchs des Roten Boskoop ist stark bis sehr stark, breit ausladend mit langen, dicken Trieben, viel Quirltrieben und großen Blättern. Der Halbstamm wird ca 6 m hoch. Die Früchte des Boskoop werden groß bis sehr groß, sind stark bauchig, netzartig berostet, sonnenseits verwaschen rot gefärbt. Das Fruchtfleisch ist gelblichweiß, fest, erfrischend süßsäuerlich, bei längerer Lagerung mürbe werdend. Die Reife beginnt Anfang bis Mitte Oktober (Genußreife November bis März-April). Die Erträge sind hoch und wenig alternierend. Beim Apfel Roter Boskoop handelt es sich um einen sehr gut verträglichen Allergikerapfel! Als Befruchter für den Roter Boskoop eignen sich u.a. Alkmene, Berlepsch, Cox Orange, Discovery, Goldparmäne und James Grieve. Der Rote Boskoop ist ein robuster Tafel- und Verwertungsapfel mit besten Backeigenschaften und sehr guter Lagerfähigkeit!

  • Allergikerapfel Winterglockenapfel

  • - Der Winterglockenapfel ist eine Alte Apfelsorte unbekannter Herkunft - vermutet wird der Ursprung in der Schweiz. Der Baum ist wüchsig, zunächst mit starken, steil ansetzenden Seitentrieben, die eine aufrechte Krone mit viel Quirlholz ergeben. Der Kronenaufbau erfordert später einen nur geringen Schnitteingriff bzw Pflegeaufwand. Der Apfel-Hochstamm ist auf Sämlingsunterlage veredelt, wird ca 8-10 m hoch und hat einen Platzbedarf von 8x8 bis 10x10 m. Die Früchte des Winterglockenapfels sind mittel bis groß, ungleichmäßig glockenförmig, mit grünweisser Schale, sonnenseits mit rötlichem Anflug. Das Fruchtfleisch ist fest, weiss, herbsäuerlich erfrischend, jedoch mit wenig Aroma. Die Erträge sind mittel bis hoch, regelmäßig, der Fruchtbahang ist oft traubig. Beim Winterglockenapfel handelt es sich um einen sehr gut verträglichen Allergikerapfel! Die Reifezeit des Winterglockenapfels beginnt Mitte Oktober, die Genußreife ab Januar. Der Apfel hat eine natürlich lange Lagerfähigkeit bis April-Mai. Als Befruchtersorten für den Winterglockenapfel eignen sich u.a. die Befruchtersorten Cox Orange, Goldparmäne, James Grieve.

  • Allergikerapfel Rubinette

  • - Hocharomatische Apfelsorte für den Hausgarten! Wuchs: mäßig stark, bei guter Fruchtholzbildung, als Halbstamm 6-10 m hoch werdend Frucht: mittelgroß, leuchtend rot gestreift, knackig, saftig, aromatisch, erfrischende Säure - sehr hohe Erträge! Reife: Ende September- Anfang Oktober (im Kühllager bis Januar lagerfähig).
    Beim Apfel Rubinette handelt es sich um einen sehr gut verträglichen Allergikerapfel!
    Als Befruchter für den Apfel Rubinette eignen sich u.a. die Befruchtersorten Alkmene, Cox, Gala, Gloster, Idared.
    Rubinette gilt als sehr blütenfrosthart und ist daher auch für rauhere Standorte geeignet.


  • Allergikerapfel Santana

  • - Spätherbstsorte, Frucht weinrot, sehr guter Geschmack, Genussreife September bis Dezember, schorfresistente Neuzüchtung. Der Apfel-Hochstamm Santana ist auf der Sämlings Unterlage veredelt und wird 8-10 m hoch bei einem Platzbedarf von rund 50 m² Die Apfelsorte Santana ist ein ausgewiesener Allergikerapfel! Menschen mit allergischen Reaktionen nach dem Biß in einen Apfel nehmen leider dramatisch zu. Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus von einem typischen Juckreiz im Gaumen bis hin zu geschwollenen Schleimheiten. Neueste Untersuchungen weisen eindeutig darauf hin, daß Äpfel aus dem Supermarkt oder aus intenvib betriebenen Plantagenanbau verstärkt solche Reaktionen auslösen, während Äpfel aus dem Hausgarten- oder Streuobstwiesenanbau keine Allergien auslösten.

Jetzt alle Apfelsorten im Gartenwebshop ansehen ....

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Allergiker-Äpfel mit Aroma : 5 / 5 ( 1 Stimmen )
Kommentar schreiben
Erlaubte Zeichen: <strong> </strong>
Mit Absenden des Kommentars erkläre ich gemäß Datenschutzerklärung meine Einwilligung zur Verarbeitung der eingegebenen Daten, die jederzeit widerrufen werden kann.
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten